Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Plane Trennung und Scheidung nach kurzer Ehe mit 1 gemeinsamem Kind
#1
Sad 
Hallo,

ich bin neu hier, habe vor allem akut mehrere dicke Probleme auf einmal am Hals (insbesondere Arbeitslosigkeit) und konkrete Fragen. Wäre euch sehr dankbar für eure Hilfe!
 
Ich plane eine baldige Trennung und Scheidung mit einem gemeinsamen Kind nach kurzer Ehe. Bitte keine Diskussionen, warum die Ehe so schnell scheitern konnte. Es ist leider so.
 
Fakten:

1. Ich bin 31 Jahre alt, meine Frau ist 3 Jahre älter als ich.
2. Wir sind erst seit 1 Jahr 8 Monate im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft ohne zusätzliche Regelungen verheiratet.
3. Unsere gemeinsame Tochter ist 1 Jahr 3 Monate alt.
4. Meine Frau hat einen Sohn aus einer früheren nicht-ehelichen Beziehung (7 Jahre alt). Der Kindesvater zahlt Kindesunterhalt. Der Stiefsohn lebt grundsätzlich bei uns.
5. Wir leben seit kurz nach der Eheschließung gemeinsam mit den zwei Kindern in einer teuren 5-Zimmer-Mietwohnung (keine eigene Immobilie vorhanden). Nach dem Mietvertrag sind wir beide Mieter und müssten gemeinsam kündigen.
6. Meine Frau hat wegen unserer Tochter Elternzeit auf zwei Jahre genommen (bis Juli 2015). Vorher war sie berufstätig mit geringem Einkommen. Unsere Planung sieht vor: Unsere Tochter soll mit 2 Jahren (August 2015) in den Kindergarten kommen, und meine Frau dann wieder arbeiten gehen.
7. Wir leben in einer Stadt, in der Wohnraum teuer und nicht leicht zu finden ist.
 
Probleme:

· Ich bin leider derzeit arbeitslos (Arbeitslosengeld I) und in einer beruflich schwierigen Situation (auch verursacht durch privaten Stress). Mein vorheriges hohes (Angestellten-)Einkommen hat die Familie ernährt. Ab Mai 2015 droht mir Arbeitslosengeld II, wenn ich bis dahin keinen neuen Job gefunden habe.
· Meine Frau ist eine Chaotin, überfordert mit Haushalt und zwei Kindern, die Wohnung ist ein Saustall und das Zusammenleben ist laut und nervig. Ich brauche meine Ruhe, meine Freiheit und muss mich auf wieder auf meinen Beruf konzentrieren können. Ich möchte mich wohlfühlen in meinen eigenen vier Wänden.
· Ich bin derzeit beim Zu-Hause-Rumhängen antriebslos bis depressiv, weil sowohl die Jobsuche wie auch die private Situation deprimierend sind (Krisenphase mit zwei Problemen auf einmal). Dadurch schaffe ich viele To-Dos nicht, wobei als oberstes To-Do die Jobsuche stark betroffen ist! Sad  Dodgy
Ich denke, Antidepressiva helfen hier auch nur bedingt. Die Probleme müssen bei der Wurzel gepackt werden (neuer Job + Trennung).
 
Nur kurz vorab zu ein paar rechtlichen Themenkomplexen (später ausführlicher):

· Umgang: Ich bin zuversichtlich, dass meine Frau und ich dies langfristig vernünftig geregelt kriegen (unsere Tochter soll hauptsächlich bei ihr sein). Hat mit ihrem Ex auch so funktioniert.
Kurzfristig könnte meine Frau mir Probleme bereiten, wenn sie mir die Kinderbetreuung unserer Tochter aufdrängt, sodass ich mich weiterhin nicht auf Jobsuche und Besuch konzentrieren kann.
· Kindesunterhalt: Werde ich meiner Tochter zuliebe zahlen (sofern es mit meinem Einkommen möglich ist...).
· Scheidung: So bald wie möglich (wegen Trennungsunterhalt und ZGA).
· Unterhalt für meine Frau: Lässt sich wohl wegen § 1570 BGB (Betreuungsunterhalt) leider so lange nicht vermeiden, als unsere Tochter unter 3 Jahre alt ist. Ansonsten bitte nicht...
· Zugewinnausgleich: Ich habe durch meine Arbeitstätigkeit während der Dauer der Ehe einen recht hübschen Zugewinn erwirtschaftet und muss schauen, was ich mit meinem Vermögen jetzt mache. Diverse Ausgaben stehen an.
 
Derzeit angedachte Strategie:
 
Plan A:
Ich hoffe, nicht in Hartz IV zu rutschen, sondern möglichst vor Mai 2015 einen neuen (Angestellten-)Job zu finden und beruflich wieder ins Lot zu kommen. Solange schrecke ich derzeit davor zurück, den „Scheidungskrieg“ zu eröffnen und mir damit noch mehr Probleme aufzuhalsen.
Sobald ich einen neuen Job habe, möchte ich die Trennung in Form einer eigenen Wohnung durchziehen, auch um mich wieder auf meinen Beruf konzentrieren zu können. Bis dahin möchte ich die Zeit nutzen, mich auf die Trennung vorzubereiten.
 
Plan B:
Falls die Jobsuche weiterhin erfolglos bleibt und mir die Zeit bis Mai 2015 verrinnt, droht die unangenehme Situation, dass wir als von Hartz IV lebender 4-Personen-Haushalt vom Amt auf eine günstigere, kleinere Wohnung verwiesen werden. Außerdem müsste ich mein Vermögen für die laufenden Lebenshaltungskosten einsetzen.
Um dies zu verhindern, sähe ich mich gezwungen, mir vorher als 1-Personen-Haushalt eine eigene (kleine) Wohnung zu nehmen, mein Vermögen für eine vernünftige Ausstattung der Wohnung auszugeben, und mein eigenes (bescheidenes) Leben von Hartz IV zu leben.
Problem bei Plan B: Der neue Vermieter wird aus Bonitätsgründen wohl keinen Arbeitslosen nehmen wollen. Die Wohnungssuche wird damit noch schwieriger als ohnehin schon.
 
 
Der allgemeine Lebensplan sieht vor, geographisch in der Nähe meiner Tochter zu bleiben und einen regelmäßigen Umgang zu pflegen (in geringerem zeitlichen Umfang als meine Frau). Jobtechnisch und finanziell möchte ich im Leben gern noch einiges erreichen (ich stehe erst am Anfang meiner Karriere) und in Zukunft ein hohes Einkommen erzielen. Bloß soll dieses eben nicht über den Zugewinnausgleich meiner Ex zugute kommen.

Fragen:
 
1. Haltet ihr angesichts meiner Arbeitslosigkeit die Strategie (Plan A / Plan B) für durchdacht? Mir graut es vor Hartz IV sowie einem weiteren Zusammenleben auf noch engerem Raum... Das wird der Weg in den (psychischen) Ruin sein, wenn ich keinen neuen Job finde.  Sad
 
2. Ich möchte möglichst bald meine eigene Wohnung. In den Trennungs-FAQ wird davon abgeraten, einfach auszuziehen. Mietrechtlich führt der Weg über eine gemeinsame Kündigung unserer Wohnung.
Hier ist auch noch die Besonderheit, dass es Streit mit dem Vermieter gibt. Wir haben schon oft gesagt, wir suchen uns eine neue Wohnung. Es läuft wirklich alles auf eine Beendigung des Mietvertrags über diese Wohnung hinaus.
Was ratet ihr? Auf Wohnungssuche gehen (und zwar beide), aber auf gemeinsamer Kündigung bestehen, bevor man selbst eine neue Wohnung mietet?
 
3. Welche Vorbereitungsmaßnahmen könnt ihr mir empfehlen?
 
4. Wird es gutgehen, wenn meine Frau zuerst von mir getrennt lebt, und dann im Sommer 2015 wieder berufstätig werden soll/muss, wenn das Elterngeld ausläuft und unsere Tochter in den Kindergarten kommt?
 
Danke vorab!
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Plane Trennung und Scheidung nach kurzer Ehe mit 1 gemeinsamem Kind - von Corleone - 07-11-2014, 18:20

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Vorgehen bei Trennung & Scheidung Same 47 3.733 01-12-2020, 13:56
Letzter Beitrag: Newton
  Umzugskosten nach Scheidung Alex19 3 591 20-11-2020, 13:41
Letzter Beitrag: Alex19
  Scheidung ist durch, Kind wird bald 18, KU, Corona Lars47 17 4.491 26-03-2020, 12:38
Letzter Beitrag: p__
  Nach Trennung und Auslandaufenthalt Rückkehr nach Deutschland marecello 32 8.640 21-11-2019, 16:58
Letzter Beitrag: Vater Morgana

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste