Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anmeldung zur Privatschule = finanz. Verpflichtung?
#1
Hallo zusammen!
Die KM will unser Kind auf eine Privatschule ab der 5. Klasse bringen. Generell bin ich da nicht dagegen, allerdings möchte ich kein zusätzliches Geld dafür bezahlen (Schulgeld ca. 350€/Monat), da die KM inkl. Kindergeld und Unterhalt schon über 550 Euro erhält, damit wäre aus meiner Sicht "mein Anteil" dazu beigetragen.
Frage: Wenn ich die Anmeldung zu dieser Schule unterschreibe (was sie jetzt erfragt), drücke ich ja im Grunde mein Einverständnis aus.
Wie kann ich umgehen, dass ich das auch noch bezahlen muss?
Was könnte passieren, wenn ich NICHT unterschreibe?
LG L3NNOX
Wir wissen alle, daß die Hälfte aller Ehen mit der Scheidung enden. Aber die andere Hälfte enden mit dem TOD! Wir haben also nochmal Glück gehabt
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
Anmeldung zur Privatschule = finanz. Verpflichtung? - von L3NNOX - 25-11-2018, 11:42
RE: Anmeldung zur Privatschule = finanz. Verpflichtung? - von Mercedes_AMG - 28-11-2018, 14:18

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Einwohnermeldeamt: Anmeldung/Umzug des Kindes verhindern? Maestro 11 5.427 27-04-2017, 08:48
Letzter Beitrag: Austriake
  Anmeldung und Abmeldung in Deutschland Leutnant Dino 38 25.557 13-11-2013, 15:02
Letzter Beitrag: nohope
  Unterhalt bei Besuch einer Privatschule Zahlmeister 4 3.027 27-10-2012, 20:58
Letzter Beitrag: Zahlmeister
  Mutter will Informationen...Verpflichtung ? Vater 15 9.874 09-10-2009, 11:19
Letzter Beitrag: bumbui

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste