Trennungsfaq-Forum

Normale Version: Nachruf eines Vaters
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Nachruf eines seiner Tochter Merle (gestorben am 17.09.14 im Alter von 19 Jahren) gnadenlos entfremdeten Vaters. Ein Kinderleben, das von einer Mutter bis zum bitteren Ende beherrscht und zerstört wurde.
Das ist schon eine harte Nummer.
(12-10-2014, 18:39)gegen-das-system schrieb: [ -> ]http://www.haz-trauer.de/39156927-trauer...nike-lerch

"Meine liebe Tochter Merle
Du bleibst für mich der hellste Stern am Himmel. Dein leiblicher Vater, der
Dich nie kennen lernen durfte. Deine Mutter hat das verhindert, die ganzen
Jahre, kein Foto, keine Nachricht, NICHTS. Alle, Alle die das hier lesen bitte
ich sich bei mir zu melden, wenn sie Merle kannten und um Fotos und
Informationen aus Merles Leben, die ich nur als fröhliches, hübsches,
kleines Mädchen in Erinnerung habe.
Selbst Merles Tod und vorher die schwere Krankheit wurde mir nicht
mitgeteilt, so dass ich sie nicht trösten oder mich nur von ihr
verabschieden konnte.
Bitte helfen Sie mir mit Ihrer Nachricht, es würde mich sehr trösten. Jede
nur so kleine Information ist für mich sehr wertvoll.
Dr. Jürgen Fried
E-mail: memomerle@online.de
Von Dr. Jürgen Fried am 12 Okt 2014"
Schreib ihm doch und frag ihn, ob er seine Geschichte nicht ausführlicher öffentlich erzählen will. Vielleicht hilft ihm das auch, das zu verarbeiten, soweit es überhaupt zu verarbeiten ist.
@p,
Schreib du ihm! Du bist der Chef dieses Forums. Wenn jemand ihn bittet, darüber öffentlich etwas zu schreiben, bist du dafür der Richtige.
Mails von mir sind ebebenso anonym und mit opaker Adresse verfasst wie von jedem Anderen. Nix Chef.
Hier noch etwas mehr: https://de.nachrichten.yahoo.com/aufruf-...16742.html

„Mittlerweile haben sich viele Leute bei mir gemeldet, die Merle kannten. Das hilft mir ein wenig, den Schmerz zu verarbeiten.“
Das ist wirklich eine harte Nummer. Ich wünsche ihm, dass er darüber hinweg kommt und vermute, dass das fast unmöglich ist.
Ich habe etwas mit Foto einer Seite der Bildzeitung gefunden.
Wenn das, was in der Bildzeitung steht, stimmt, dann hat dieser Vater, als seine Tochter acht Jahre alt war, "zu Merles Wohl" der Adoption zugestimmt, und sie dabei im Jugendamt das letzte mal gesehen.