Trennungsfaq-Forum

Normale Version: Säumige Väter haben Millionenschulden beim Jobcenter
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Nun macht sich auch Bundesagentur-Vorstand Heinrich Alt einen Namen im Väter-Bashing: http://t.co/nZrbhfSwmH
D.h. Unterhalt wollen sie eintreiben und temporäre Bedarfsgemeinschaften abschaffen.
Und kein Wort dazu, dass AE-Väter i. d. R. kein Hartz IV beziehen und damit nichtzahlende Mütter deshalb beim Jobcenter gar nicht auffallen können -aber ein Hinweis, dass es nur wenige Mütter sind, gegen die die Jobcenter ermitteln. Nun darf man(n) rätseln: Weiß Herr Alt es nicht besser oder manipuliert er vorsätzlich...
Recht hat er mit seiner Auffassung, das das eigentlich nicht die Aufgabe der AA ist. Es ist die Aufgabe der AE Mütter. Der Staat mischt sich aber ein und übernimmt den Part der Eintreibung. Deswegen sollte er sich mal lieber an den Gesetzgeber wenden. Der hat ihm das aufgehalst.

Ferner: Wenn Hartz IV Bezug ein Nachweis von "Armut" ist (was ich bezweifel, aber der Einfachheit halber immer so gemacht wird), sollte man ganz schnell die Regelsätze drastisch herabsetzen. Damit ließe sich die Armutsquote in D leicht halbieren.

Deren Logik ist einfach katastrophal und dient ausschließlich dem gewünschten Ergebnis.
Erfolgsmodell AE-Mutter halt: Überall schafft´s Arbeitsplätze...
(05-09-2014, 10:42)sorglos schrieb: [ -> ]Nun macht sich auch Bundesagentur-Vorstand Heinrich Alt einen Namen im Väter-Bashing: http://t.co/nZrbhfSwmH
D.h. Unterhalt wollen sie eintreiben und temporäre Bedarfsgemeinschaften abschaffen.

Sorry, aber letzteres finde ich nicht in Deinem Link.

Warum veröffentlicht Herr Alt nicht das Einkommen der säumigen Väter Dass sie nicht im Hartz-IV-Bezug stehen, muss noch lange nicht heißen, dass sie leistungsfähig sind.

LG

Robert
Zitat:Das Risiko dieser alleinerziehenden Frauen, arm zu werden, ist besonders hoch.

Diese armen alleinerziehenden Frauen Sad

Meine Exen haben ihren Alleinerziehendenstatus aus vollster Überzeugung hergestellt, weil es sich von ALG2 alleinerziehend und mit Kind komfortabel leben lässt.

Obendrein wird mehr Betreuungsleistung von mir abgelehnt.

Mein Mitleid hält sich also in Grenzen.

Zitat:Manche zahlen unregelmäßig, manche gar nicht: Jobcenter müssen immer mehr für Väter einspringen, die ihre Unterhaltszahlungen verweigern. Im vergangenen Jahr beliefen sich die offenen Forderungen auf knapp 170 Millionen Euro.

Aufstocken und somit die abgefeuerten Gewehrkugeln an den Versender adressieren bzw. zurückgeben!
(05-09-2014, 11:17)wackelpudding schrieb: [ -> ]Erfolgsmodell AE-Mutter halt: Überall schafft´s Arbeitsplätze...

Und Bundesverdienstkreuze...
(05-09-2014, 11:41)raid schrieb: [ -> ]Aufstocken und somit die abgefeuerten Gewehrkugeln an den Versender adressieren bzw. zurückgeben!

Das wird schwierig, wenn der KV in einer BG lebt.

Da darf seine Next dann für den KV aufkommen, damit der KV für seine Kinder aufkommen kann. Abgesehen davon werden Schulden des KV nicht angerechnet. KU hat Vorrang.

Alles nicht so einfach.

LG

Robert

the notorious iglu

Herr Alt hat ein ständiges Imageproblem mit Hartz IV an der Backe mit Kosten von jährlich zwanzig bis 25 Milliarden Euro. Da muss er einfach einmal klarstellen, dass 170 Millionen davon nicht seine Schuld sind und einen Buhmann hinstellen.
(05-09-2014, 10:42)sorglos schrieb: [ -> ]Nun macht sich auch Bundesagentur-Vorstand Heinrich Alt einen Namen im Väter-Bashing: http://t.co/nZrbhfSwmH
D.h. Unterhalt wollen sie eintreiben und temporäre Bedarfsgemeinschaften abschaffen.

Ach schön, das Bashing gegen Väter betreiben können sie alle. Wie auch Frau Haderthauer vor einiger Zeit:

Quelle: Focus
http://www.focus.de/politik/deutschland/...88349.html

Ja, wo der Staat für die getrenntlebende Familie ran muß, da hat er ein zugeknöpftes Hemd. Ich habe in letzter Zeit häufiger von AE vernommen, das die Unterhaltsvorschußkassen auch händeringend in ihren Bescheiden Schlupflochparagraphen und Urteilen anführen, damit sie nicht mehr leisten müssen.

Man merkt also, das der Trog zur Neige geht.

Passend dazu das Urteil des OVG Lüneburg aus dem letzten Winter:

http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...p?tid=8985

In meiner eigenen Sache habe ich jetzt Ordungsgeldandrohung gegen den Landkreis beantragt. Also prozessual muß man ja immer den Dienstweg einhalten. Erst drohen, dann Ordnungsgeld beantragen. Gerichtsvollzieher hinschicken ging nicht, weil ich aus einem abstrakten Vergleich vollstrecken lasse, der eine Handlung umfasst.

Wie auch immer, wenn sich weiter nix tut, schlage ich mit meinem Sozialverband beim Innenministerium als Kommunalaufsichtsbehörde auf. Die Landespressestelle vom SoVD hat schon angefragt, ob sie meine Story haben kann. Schliesslich habe ich nach drei Jahren JC-Terror auch genug zu erzählen, das wir einen Artikel zusammen bekommen. Das wäre doch mal ein schöner Kontrast zu dem Statement von Herrn Alt, was Sorglos da verlinkt hat.
http://www.focus.de/finanzen/news/arbeit...11784.html

Wenn der Vater seinen Unterhaltszahlungen nicht nachkommt, muss die Arbeitsagentur einspringen - und damit der Steuerzahler. Das Problem: Die Millionensumme der offenen Forderungen wächst von Jahr zu Jahr.

170 Millionen EUR sind ne ganze Menge. Wie üblich einseitiger Artikel über das Thema. Es geht von angeblich zahlen könnenden Vätern bis hin zu den angeblich so armen Alleinerziehenden. Dass etwas an der Gesetzgebung schief sein könnte, wird natürlich nicht mal in Erwägung gezogen.
Na, hier stehts es doch eindeutig:

"Das vorgestreckte Geld zurückzubekommen ist schwierig. Im August 2014 zählte die Behörde dem Bericht zufolge 515.000 Väter (und wenige Mütter), die an 90.000 erwachsene Hartz-IV-Empfänger und an fast 610.000 Kinder Unterhalt zu leisten hatten. Fast jeder Sechste oder etwa 87.000 von ihnen konnte demnach nachweisen, dafür kein Geld zu haben. Oft sind diese Unterhaltspflichtigen selbst auf Hartz IV angewiesen.."

Wenn die Pflichtigen selbst auf Hartz4 angewiesen sind, dann können sie ihren Unterahltspflichten eben nicht nachkommen. Dann hat irgendein Robenständer einen Sch...dreck geurteilt, und der Steuerzahler haftet jetzt für dessen Unfähigkeit.

Austriake
Der Originaltitel ist natürlich anders. Ich habe mir die Freiheit genommen, ihn zu übersetzen.

"Jobcenter müssen für säumige Väter einspringen"

sz.de/1.2116222

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/un...-1.2116222

" Im August 2014 zählte die Behörde 515 000 Väter (und wenige Mütter), die an 90 000 erwachsene Hartz-IV-Empfänger und an fast 610 000 Kinder Unterhalt zu leisten hatten. Fast jeder Sechste oder etwa 87 000 von ihnen konnte nachweisen, dafür kein Geld zu haben."

Dino ist also nicht alleine.

Kommentare scheinen nicht möglich zu sein, merkwürdig.

Bis dann
SL
Für alle die das immer gleiche Geschwätz noch ertragen können! Hier wird wieder ordentlich gejammert über die armen alleinerziehenden Mamis:

"In Deutschland wachsen 2,2 Millionen Kinder mit nur einem Elternteil auf, zu 90 Prozent leben sie bei der Mutter. Das Risiko dieser alleinerziehenden Frauen, arm zu werden, ist besonders hoch: Zwei von fünf dieser Haushalte sind auf Hartz IV angewiesen.

Dann gilt der Grundsatz: zuerst muss Unterhalt gezahlt werden, dann fließen die staatlichen Leistungen. Im August 2014 zählte die Behörde dem Bericht zufolge 515.000 Väter, die an 90.000 erwachsene Hartz-IV-Empfänger und an fast 610.000 Kinder Unterhalt zu leisten hatten. Doch die Realität sieht anders aus. Die Jobcenter müssen bei der Auszahlung von Hartz IV in immer größerem Umfang für säumige Väter aufkommen, die ihren Unterhaltsverpflichtungen nicht nachkommen. Die offenen Forderungen der 303 Jobcenter an zahlungsfähige Unterhaltspflichtige beliefen sich Ende 2013 auf knapp 170 Millionen Euro. Ein Jahr vorher fehlten deshalb knapp 141 Millionen Euro in der Kasse der Behörden. Ein beauftragtes Inkassounternehmen bekam fast die Hälfte der offenen Forderungen des vergangenen Jahres zurück."

http://www.rbb-online.de/zibb/service/re...mente.html
Logo ... Ich hatte den Unterhalt zu treuen Händen an den Rechtsanwalt der Ex überwiesen.

Er hat die Kohle nicht weiter geleitet!

Fazit: ich bin auch einer der Bösen Finger ohne eigenes Verschulden.

Dafür hat jetzt die Rechtsanwaltskammer ein freundliches Schreiben erhalten - :-)
Themen zusammengeführt
Am besten fand ich die "Unterhaltsjägerin" vom JA. Ist das eigentlich ein juristischer Begriff? Scherz.
Wie sie am Telefon mit Anzeige gedroht hat. Köstlich. Sie soll mit ihren Methoden auch sehr erfolgreich sein.
Leider haben sie keine Zahlen genannt wie erfolgreich sie ist. Schön war auch ihre Aussage zur Hausdurchsuchung durch die Polizei und ihr unterdrücktes Lächeln dazu. So etwas zu sehen nach einem harten Tag als Unterhaltsknecht hat mir zumindest den Abend gerettet.

zeitgenosse

Einfach bei Scheidung keine Verpflichtung des (Geld verdienenden) Mannes zur Unterhaltszahlung an die Exe ...

wo wir heute flächendeckend fixe Betreuungszeiten in Schulen, Kindergärten usw. haben ... wollen die emanzipierten

Damen lieber Unterhalt kassieren ... das stinkt so gegen den Himmel

deshalb: Lasst die Jobcenter zahlen, zahlen, zahlen ...
Wenn ich so was lese, kommt mir das große Lachen !
Als ob sie die Steuern senken würden, wenn sie die 170 Mille dafür nicht drauf legen müssten.
Das Geld würde dann eben anderweitig verbraten werden.
Also Jungs, 170 Mille sind doch viel zu wenig, jeden Euro den Ihr abgreift ist vor der Steuerverschwendung gerettet ! Big Grin
Ich möchte noch einmal den Hinweis geben falls es jemandem entgangen ist, dass es sich bei dem Beitrag "Streitfälle Alimente" beim rbb um ein Video handelt. Das obrige Bild im Link ist eins. Das Play Zeichen lässt sich nur schwer erkennen. (Weiß auf Weiß)

http://www.rbb-online.de/zibb/service/re...mente.html
Ganz schlechtes Telefoninkasso. Unabhängig von der Fragestellung, warum man mit solchen "Damen" überhaupt telefoniert stelle ich mir die Frage, warum man da Zugeständnisse macht.

Hinhaltetaktik um die eventuellen Rechtsfolgen zu verzögern sicherlich. Es wäre interessant zu wissen, welche Äußerungen der Telefonpartner tatsächlich getätigt hat.

Alles mal wieder Mainstream...

Nappo

Zur Überschrift des Trööts ist nur Eines zu sagen: Es muss noch sehr viel mehr kosten!