Trennungsfaq-Forum

Normale Version: Geldtransfer aus Ausland an Unterhaltsheranziehung
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo Forum,
 
Ich bezahle derzeit KU aber wegen meines Rückstandes erwarte ich bald gepfändet zu werden. Ich habe nie mehr als €1000 auf meinem einzigen dt. Konto. 
 
Sobald mein Konto gepfändet worden ist, könnte ich mir vorstellen KU weiterhin über MoneyGram oder Transfer Union an die Behörde zu zahlen. 
 
Was würde eine Behörde machen wenn das einzig vorhandene dt. Konto leer its  - würde es weiterhin im Ausland/GB nach Konten forschen?
 
Gäbe es noch andere Alternative – was wäre eure Vorschläge?
 
Ich danke euch im Voraus fuer eure Nachrichten, 
 
Beste Grueße
Ich verstehe jetzt dein Problem nicht ganz - wenn man dir das Konto leerpfändet, dann gibts nichts mehr. Für niemanden.

Kurze Nachricht an den Unterhaltsberechtigten, dass wegen Pfändung XYZ derzeit Zahlungsunfähigkeit besteht. Du würdest gerne Unterhalt zahlen, kannst aber nicht (wichtig, falls jemand meint, eine Strafanzeige nach §170StGB draufsetzen zu müssen).

Reaktion abwarten.
(11-08-2018, 16:46)Bitch schrieb: [ -> ](...)
 Was würde eine Behörde machen wenn das einzig vorhandene dt. Konto leer its  - würde es weiterhin im Ausland/GB nach Konten forschen? (...)

Selbstverstaendlich forscht die Behoerde nach Auslandskonten, wenn sie eine offene Forderung hat, und die Pfaendung des dt. Kontos fruchtlos ist. Und aufgrund des regen Datenaustausches bleibt der Behoerde im EU Ausland nichts verborgen.

Zudem wird Sie Dich, falls Anschrift nicht bekannt ist, zur Aufenthaltsermittlung ausschreiben. Gerade in GB ist das dann immer sehr spassig. Border Force und Polizei werden Dich anhalten, Dein Gepaeck, Brieftasche, Laptop, Handy durchsuchen und relevante Erkenntnisse an die deutsche Behoerde weiterleiten.

Zudem wird das beim Bundeskriminalamt gefuehrte SIRENE Bureau kontaktiert, um weitere Massnahmen wie z.b. Festnahme abzustimmen.
(11-08-2018, 16:46)Bitch schrieb: [ -> ]Gäbe es noch andere Alternative – was wäre eure Vorschläge?

Du willst trotz Pfändung Unterhalt bezahlen? Dann nimm doch dein deutsches Konto dafür. Mach ein p-Konto draus und bleibe unterhalb des Limits. Allerdings muss es dafür regelmässig auch wieder aufgefüllt werden und man wird der Spur des Geldes folgen wenn weiterhin Schulden bestehen.
Vielen Dank fuer eure hilfreiche Antworte. Sieht auf Dauer eher nicht so gut aus.
(14-08-2018, 10:29)Mahatu schrieb: [ -> ]Zudem wird das beim Bundeskriminalamt gefuehrte SIRENE Bureau kontaktiert, um weitere Massnahmen wie z.b. Festnahme abzustimmen.


Es wurde doch bereits viel geschrieben,  dass  §170StGB  nicht im Ausland gilt?
Wie realistisch ist das man im EU Ausland festgenommen wird?
Langsam, niemand hat pauschal behauptet dass der §170 StGB im Ausland nicht gilt.

Es gibt in Holland keinen entsprechenden Paragraphen, und deshalb wird einen flüchtigen Unterhaltspflichtigen die niederländische Polizei bei der Einreise über den Flughafen Amsterdam sehr wahrscheinlich nicht verhaften - festhalten wegen Aufenthaltsermittlung möglicherweise schon. Wenn der Unterhaltspflichtige eine Adresse angibt und diese stimmen sollte, lässt ihn die niederländische Polizei laufen.

Mehr wurde hier nicht behauptet. Es sollte niemand so unvorsichtig sein, sich auf hier angelesenes Halbwissen zu verlassen.