Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Scheidungsratgeber / So werden trennungswillige Frauen beraten
#1
So werden trennungswillige Frauen beraten:
http://www.stadt-elmshorn.de/files/019_b...eidung.pdf
In mehreren Städten von der Gleichstellungsbeauftragten verteilt.
Zitieren
#2
Ich finde das Kompendium gut.
Kann ich damit doch meinen Söhnen in geballter Form geben was sie in Deutschland erwartet wenn sie in diesem Land ein Kind in die Welt setzen oder gedenken zu heiraten.

Ich binde es ihnen noch jeweils als Buch, damit sie nie behaupten können dass ich sie nicht vor der deutschen Familienanwaltsmafia gewarnt hätte.
Zitieren
#3
Zitat:Kommt keine dieser Möglichkeiten für Sie in Frage, müssen Sie zumindest vorläufig innerhalb
der Ehewohnung getrennt leben!
Die Reihenfolge ist vielsagend! An erster Stelle steht die Entfernung des Ex. Nur wenn das gar nicht geht, wird darüber nachgedacht, wie die Trennung in der Wohnung oder im Haus möglich ist. Natürlich immer mit anwaltlicher Unterstützung.

Zitat:oder droht er damit, die Kinder mitzunehmen?

Wehe, wenn er sich an ihrem Eigentum vergreift!

Weiter mochte ich nicht lesen, aber besser wird es wohl nicht.
Zitieren
#4
Was für ein familienfeindliches Pamphlet. Sowas können wohl nur echte Männerhasserinnen verbreiten.
Die Autorin, Rechtsanwältin in Hamburg, bietet übrigens auf ihrer Homepage Mediationen an, für lockere 120 Euro zzgl. Mwst.
Pro Stunde versteht sich.
Zitieren
#5
Wir hatten so´n Teil schonmal in einem anderen Thread!
Dort war es die "Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF)".
http://www.trennungsfaq.com/forum/showth...hlight=zgf
Was mich an all diesen Publikationen massiv stört ist, dass nirgendwo vorbereitende gemeinsame Beratungen/Mediationen enthalten sind.
Gleichstellung wird von den dafür honorierten Beauftragten und deren Helferinnen komplett ausgeblendet.
Diese Damen kommen mir reichlich paranoid vor, wenn sie meinen, dass im Familienrecht noch entsprechender Gleichstellungsbedarf zu Gunsten der überwiegend trennungswilligen Frauen vorhanden sei.
Denen fällt nicht auf, dass Männer/Väter hier bereits stark benachteiligt werden, meist unangekündigt die Brocken vor die Füße geworfen bekommen.
Es wird regelmäßig undefiniert angezeigt: Der Mann hätte bemerken können - gar müssen - , dass in der Beziehung etwas nicht stimme.
Rückwirkend betrachtet mag dies sogar stimmmen (Wohnung verdreckt, massive Gewichtszunahme, abweisende und negative Grundhaltung, übersteigerte Anforderungen an den Partner...).

Eine Ehe/Partnerschaft vor dem Scheitern zu bewahren kommt heute niemandem mehr in den Sinn, weil dafür keine Notwendigkeit gesehen wird (Versorgung gesichert, Zerrüttungsprinzip...).

Vom Layout und mit dem Anspruch eine erste Orientierung zu bieten finde ich den Ratgeber recht gut gestaltet.
Das ist es was heute zählt: Oberflächlichkeit, schickes Design der Verpackung, pseudologischer roter Faden!
Ursachen und Wirkungen werden entweder entwertet oder verkehrt.
Zitieren
#6
Ich finde die Schrift auch gut. Lässt wieder klarer Blicken. Manchmal denke ich hier im Forum wird arg übertrieben. Jetzt weiss man wieder das alles Tatsache ist.

Danke
Live or Die...Make Your Choice
Zitieren
#7
Noch cooler die Antwort von jemand, aus dem Manndat-Forum:

Sehr geehrte Damen,

über das Internet bin ich auf ihre Broschüre (http://....) mit dem obigen Titel gestoßen. Schon lange war ich auf der Suche nach einem Text, welches Informationen, Tipps und Anregungen zum Thema Familienrecht so kompakt zusammenfasst. Bisher hatte ich öfter Schwierigkeiten Zusammenhänge im Familienrecht in Deutschland an Betroffene zu vermitteln, aber ich denke dank dieser Broschüre wird mir das in Zukunft leichter fallen.

Allerdings werde ich den Leitfaden nicht für Frauen in Trennungssituationen verwenden, sondern für Männer in meinem Bekanntenkreis, die sich mit dem Gedanken tragen zu heiraten und Familien zu gründen. Konnte ich bisher schon einige Bekannte zum Umdenken über dieses Thema bewegen, so wird es mir, dank dieser Broschüre sicher noch leichter fallen Männer davon zu überzeugen, in Deutschland nicht zu heiraten und hier auch keine Kinder zu zeugen. Von daher möchte ich mich noch einmal für die Erstellung und Veröffentlichung dieser Argumentationshilfe bei ihnen bedanken.
Zitieren
#8
Dear Sirs,
gibt es nicht sowas wie ein Antidiskriminierungsgesetz, demnach man nicht u.a. wegen seines Geschlechts diskriminiert werden darf? Oder gilt das nur am Arbeitsplatz?
Steht nicht am Anfang schon Gleichstellungsbeauftragte und im Anhang sind verschiedene öffentliche Stellen erwähnt? Dieser Leitfaden ist eine Realsatire.
Aber ist er in seiner einseitigen Formulierung nicht diskriminierend, also gesetzeswidrig? Es gibt ja auch Männer die Unterhaltsberechtig sein können. Und Ehe-Frauen finden diese Aussicht auch nicht lustig, wie ich letzte Woche mal beobachten konnte.

Gruss
Dr. Kimble
Zitieren
#9
Scheidungsratgeber für Frauen gibts ja ständig, in Zeitschriften, Zeitungen, Büchern und "Gleichstellungs"büros wie oben. Hier was von letzter Woche, tz / München, natürlich product placement einer Anwältin: http://www.tz-online.de/aktuelles/muench...87996.html

- "Viele Frauen wissen gar nicht, was ihr Mann verdient! Dadurch können sie viel Geld bei der Scheidung verlieren. Deshalb raten Juristen: „Man sollte sich vor der Trennung alle notwendigen Unterlagen beschaffen und kopieren.“" - Männer, sichert eure Unterlagen ausser Reichweite.

- Frauen soll "fair" bleiben. Das heisst beim Umgang blockieren: "Dieser Boykott ist richtig und wichtig, wenn der Vater gewalttätig oder gar zudringlich war. Ist das aber nicht der Fall, ist die Blockade-Haltung der Mama unfair und dumm! Sie führt auch oft dazu, dass sich Väter stur stellen und keinen Unterhalt zahlen. Anders ausgedrückt: Ist der Kontakt zum Kind eng, stärkt das, so Annegret Wiese, „die innere Bereitschaft zu zahlen“." - Aha, "Zudringlichkeit" rechtfertigt Umgangsboykott und ein Boykott ist irrelevant für die Kinder. Relevant ist nur, dass die Unterhaltsmaximierung gefährdet sein könnte.

- "Nur nicht nachgeben!", "unbedingt um berechtigte Ansprüche kämpfen". Immer rein fetzen, das Recht ist auf Eurer Seite und die Anwälte wollen auch was verdienen.

Die Hälfte der Kommentare wurde bereits zensiert.
Zitieren
#10
Die Version für Österreich: "Scheidungs-Ratgeber für Frauen", zu finden bei Amazon wenn nach der Autorin "Helene Klaar" gesucht wird. Verlinken möchte ich das nicht. Aber eine der Rezensionen ist nicht schlecht :-)

Wessen Geistes Kind die Anwältin ist, kann man in einem aktuellen Interview nachlesen: http://diepresse.com/home/meingeld/ueber...d/index.do

Auszüge daraus:

"Frauen sind sehr willfährig gegenüber den Wünschen ihrer Männer und oft bereit, sich als letzten Liebesdienst sofort scheiden zu lassen oder selbst die Scheidung einzureichen."
"Wenn sich getrennt lebende Väter mit ihren Kindern befassen, wird ihnen das vergoldet, indem sie viel weniger Unterhalt zahlen. Wie geschiedene Frauen überhaupt noch über die Runden kommen, ist mir rätselhaft."
"Ich frage die scheidungswilligen älteren Damen oft, ob sie nicht die biologische Lösung abwarten wollen. Aber ich verstehe auch die Frauen, die ihre Männer nicht aushalten. Männer leiden oft unter dem Machtverlust durch die Pension. Wenn dann nur noch die Frau da ist, beginnen sich die Männer oft um die Hauswirtschaft zu kümmern. Und dann fangen sie an, die abgepackte Wurst zu kaufen, weil die offene, die die Frau kauft, teuer ist. Oder sie drehen den Frauen in der Küche das Licht ab, weil sie die Zwiebeln eh auch im Dunkeln schneiden können. Es gibt schon gute Gründe, sich auch im Alter scheiden zu lassen."


Sie ist Jahrgang 1948 und um in ihren eigenen Worten zu sprechen: Bei ihr kann man auch auf eine biologische Lösung hoffen. Auch wenn Mme. Klaar nur offene Wurst isst.
Zitieren
#11
Die Zeiten wo Männer unbegrenzten Unterhalt zahlen ist fast vorbei. Entweder ist das Einkommen zu gering oder das fette Einkommen sinkt so stark, dass der Exgatte keinen Bock mehr hat. Solche Scheidungsratgeber sind das Papier nicht wert. Ein Indiz, dass Frauen keinen oder kaum Unterhalt bekommen sind die unzähligen Alleinerziehenden die auf Hartz IV leben.
Das Männermagazin www.das-maennermagazin.com 
Mein Blog www.detlef-braeunig.com
Zitieren
#12
Ich habe die Olle mal im Ö-TV gesehen aus Anlass des Frauentages als Expertin für irgendwas.
Es ging um das Sorgerecht für Väter.

Sie erklärte, das Väter ihre Kinder ja bekanntlich immer nur mit Schlagobers ernähren würden und deshalb nicht am Sorgerecht beteiligt werden dürften sich.
Und dabei hat sie selbst eine Figur wie ein Brummkreisel und konnte vor Fettleibigkeit nichtmal richtig auf ihrem Stuhl sitzen. Sie hing da wie ein nasser Mehlsack drauf und musste aufpassen dass der Stuhl nicht von ihrem Hintern verschluckt wurde. Die Frau war an Widerwärtigkeit nicht mal von A.S. zu toppen.
Zitieren
#13
Der Link geht leider nicht mehr... Wurde die Broschüre zu Dokumentationszwecken irgendwo archiviert?
Zitieren
#14
Mittlerweile wurde sie erweitert und verändert, hier die aktuelle Version: http://www.kreis-stormarn.de/lvw/forms/8...en2014.pdf
Zitieren
#15
Erstaunlich, was so alles zu den Aufgaben einer "Gleichstellungs"beauftragten gehört. Hat sie auch einen Scheidungsratgeber für Männer finanziert oder einen Link zur tfaq auf ihrer website gesetzt?
Wer nicht taktet, wird getaktet...
Zitieren
#16
Da ich mich in dieser Umgebung auskenne werden diese Menschen keine Freude habenBig Grin
Vielleicht lade ich sie ja mal zu einem Wasser oder Bier ein.
Spass ein und aus.
Zitieren
#17
Und wenn man ihre Ergüsse liest, weiß man auch warum:

"Kinder werden viel zu wenig gehört" (derstandart, 16. Dezember 2011)

"Jagd nach Unterhalt zahlt sich nicht aus" (diePresse.com, 24.10.2014)


Insbesondere der zweite Artikel hat es in sich:
Zitat:Für den untreuen Ehemann ist die Scheidung eine Belohnung, die er sich erst verdienen muss. So hat die Frau die Möglichkeit, die Konditionen der Trennung mitzubestimmen.
...
Und dann fangen sie an, die abgepackte Wurst zu kaufen, weil die offene, die die Frau kauft, teuer ist. Oder sie drehen den Frauen in der Küche das Licht ab, weil sie die Zwiebeln eh auch im Dunkeln schneiden können. Es gibt schon gute Gründe, sich auch im Alter scheiden zu lassen.
...

Aber noch besser als die Artikel, ist die Facebook Diskussion dazu, die für einen Beitrag leider zu lang ist.

Und natürlich hat die Anwältin auch schon einen Preis bekommen:Wiener Frauenpreis 2004

Ihre Meinung über Väter, die für ihre Rechte eintreten:
Zitat:bei Väterrechtlern handelt es sich allesamt um einen präfaschistischen Mob mit ein paar Geisteskranken
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren
#18
Boah ey - habe die Dame grad mal bildtechnisch gegoggelt ... Nicht unbedingt mein Gusto ( schaudernd mit Schüttelfrost ) ... ich für meinen Teil hätte da eher das Ufer gewechselt und wenn man dann noch liest, was sie zur Scheidung von alten Frauen vom Stapel lässt , getreu dem Motto : "Sie sollten eher die biologische Lösung abwarten ..." - dann ist das hochgradig menschenverachtend,was Frau Anwältin da kundtut ...

Gruß
ArJa
!!! Manipulation und Programmierung eines Kindes ist emotionaler Mißbrauch - und muß bestraft werden !!!

!!! Ärzte, Juristen und Psychologen sind das Grundübel unserer Gesellschaft !!!
Zitieren
#19
(27-10-2014, 11:50)ArJa schrieb: "Sie sollten eher die biologische Lösung abwarten ..."

Der kann man nachhelfen.

"Schaaatz, es gibt Schwammerl!"

LG

Robert
Gottes Mühlen malen langsam, aber klitzeklein.

Zitieren
#20
(27-10-2014, 11:50)ArJa schrieb: Boah ey - habe die Dame grad mal bildtechnisch gegoggelt ... Nicht unbedingt mein Gusto ( schaudernd mit Schüttelfrost )  ...


Mir kam sie auch irgendwie bekannt vor:

Helene Klar vs Werwardasnoch

Big Grin
BM-2cUtSwJnsKAXmyCrqc9vSXJXY7kasczcjy
/r/Trennungsfragen  -  tinyurl.com/GdrFukc
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Frauen WOLLEN keine Karriere machen, obwohl sie z.B. an Unis bevorzugt werden steinlaus 2 908 01-02-2016, 21:44
Letzter Beitrag: CheGuevara
  Frauen werden von Callboys ausgenutzt Heinrich 25 20.293 18-09-2011, 17:26
Letzter Beitrag: Heinrich

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste